Heckhausen, Jutta

jutta_heckhausen.png

Heckhausen, Jutta

Titel:
Dr.
Institut:
University of California, Irvine
Autorenkurzbiografie:

Psychologiestudium an der Ruhr-Universität Bochum; Promotion an der University of Strathclyde, Glasgow, mit einer Dissertation über »Mother-Infant Dyads in Joint Object-Centered Action« 1985, Habilitation an der Freien Universität Berlin mit einer Habilitationsschrift zum Thema »Developmental Regulation in Adulthood« 1996. 1984–1986 postdoctoral fellow, 1987–1996 wissenschaftliche Mitarbeiterin, und 1996–2000 Forschungsgruppenleiterin am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin. Seit 2000 Professorin am Department of Psychology and Social Behavior, University of California, Irvine. 1995/96 Fellow am Center for Advanced Study in the Behavioral Sciences, Stanford. 1999 Max-Planck Forschungspreis für Internationale Kooperation. Forschungsschwerpunkte: Motivation und Entwicklung im Lebenslauf, Zielengagement und Zieldistanzierung im Wirksamkeitsstreben, Entwicklungsregulation in kritischen Übergangsphasen und bei Gesundheitsproblemen, kulturelle Universalien und Unterschiede im Wirksamkeitsstreben.